Prognose, Chancen und Risiken

Chancen und Risiken

Als international agierendes Unternehmen mit einem diversifizierten Portfolio ist der Bayer-Konzern einer Vielzahl von internen und externen Entwicklungen oder Ereignissen ausgesetzt, die das Erreichen unserer finanziellen und nicht-finanziellen Ziele in wesentlichem Maße beeinflussen können.

Das Chancen- und Risikomanagement ist bei Bayer integraler Bestandteil des konzernweiten Systems der Unternehmensführung. Für eine ausführliche Darstellung unserer Chancen- und Risikomanagementprozesse und der Chancen- und Risikolage verweisen wir auf den Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Chancen- und Risikobericht“. Für Risiken im Zusammenhang mit der Übernahme der Monsanto Company, USA, verweisen wir hier speziell auf das Kapitel „Akquisitionsvorhaben Monsanto“.

Mit den derzeit noch gehaltenen 24,6 % der Anteile an der Covestro AG und dem Verlust der faktischen Kontrolle durch Bayer ist Covestro kein berichtspflichtiges Segment des Bayer-Konzerns mehr. Die operativen Risiken von Covestro sind daher nicht mehr Bestandteil des Bayer-Risikoprofils. Im Zusammenhang mit Covestro sind wir Finanzrisiken aus der Entwicklung des Covestro-Aktienkurses sowie künftiger Dividendenzahlungen ausgesetzt.

Weitere grundlegende Veränderungen des Bayer-Risikoprofils haben sich nicht ergeben.

Aus heutiger Sicht zeichnen sich keine den Fortbestand des Bayer-Konzerns gefährdenden Risiken ab. Zudem sind weiterhin keine Risiken mit gegenseitig verstärkenden Abhängigkeiten, die sich zu einer Bestandsgefährdung aufbauen könnten, erkennbar.

Die im Vergleich zur Darstellung im Geschäftsbericht 2016 (Anhangangabe „Rechtliche Risiken“) eingetretenen wesentlichen Entwicklungen im Bereich der rechtlichen Risiken sind im verkürzten Anhang zum Zwischenabschluss Bayer-Konzern unter „Rechtliche Risiken“ dargestellt.