Akquisitionen, Desinvestitionen und nicht fortgeführtes Geschäft

Akquisitionen

Am 3. Januar 2017 erwarb Bayer das Cydectin™-Portfolio in den USA von Boehringer Ingelheim Vetmedica Inc., St. Joseph, USA. Die Übernahme umfasst die Endektoparasitizide für Rinder und Schafe CYDECTIN Pour-On, CYDECTIN Injectable und CYDECTIN Oral Drench. Durch den Zukauf soll das Antiparasitika-Portfolio in den USA gestärkt und um Endektoparasitizide erweitert werden. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe von 158 Mio. € vereinbart. Der Kaufpreis entfiel im Wesentlichen auf Marken und einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Die genannte Transaktion wirkte sich zum Erwerbszeitpunkt auf Vermögen und Schulden des Konzerns im Dreivierteljahr 2017 wie folgt aus und führte zu folgendem Mittelabfluss:

Erworbene Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert bei Erwerb sowie Anpassungen

 

 

9M 2017

 

 

in Mio €

Geschäfts- oder Firmenwert

 

51

Marken

 

85

Produktionsrechte

 

4

Vorräte

 

18

Nettovermögen

 

158

Veränderungen in den Anteilen anderer Gesellschafter

 

Kaufpreis

 

158

Nettoabfluss aus Akquisitionen

 

158

Geplante Akquisitionen

Hinsichtlich der geplanten Akquisition von Monsanto verweisen wir auf den Geschäftsbericht 2016. Der Abschluss der Transaktion wird derzeit für Anfang 2018 erwartet.

Desinvestitionen und nicht fortgeführtes Geschäft

Am 1. April 2017 hat Consumer Health den Verkauf einer Produktionsstätte in Pointe-Claire, Kanada, an Famar Montréal Inc., Montréal, Kanada, abgeschlossen. Der Basisverkaufspreis betrug 1 Mio. CAD.

Am 12. sowie am 29. September 2017 hat die Bayer AG an der Covestro AG gehaltene Aktien verkauft. Das Gesamtvolumen dieser Aktien entsprach rund 33 Mio. Stück bzw. 16,3 % der ausgegebenen Aktien. Die Käufer der rund 14 Mio. am 29. September 2017 verkauften Aktien haben sich im Rahmen einer Lockup-Vereinbarung verpflichtet, die erworbenen Anteile mindestens bis zum 11. Dezember 2017 nicht zu verkaufen. Das Kursrisiko dieser Aktien verbleibt aufgrund der vertraglichen Vereinbarung mindestens bis zum selben Tag bei Bayer.

In den Vorquartalen reduzierte Bayer seinen Anteil an Covestro bereits um 47,25 Mio. Aktien bzw. 23,3 % der ausgegebenen Aktien: Im 1. Quartal hat Bayer 22 Mio. Aktien der Covestro AG zu einem Kurs von 66,50 € an institutionelle Investoren veräußert. Im 2. Quartal veräußerte Bayer weitere 17,25 Mio. Aktien der Covestro AG zu einem Kurs von 62,25 € an institutionelle Investoren. Daneben wurden 8 Mio. Aktien der Covestro AG zu einem Kurs von 63,04 € in den Bayer Pension Trust e. V. eingelegt.

Aus den zuvor beschriebenen Anteilsreduktionen bis einschließlich 12. September 2017 resultierte für den Bayer-Konzern ein positiver Eigenkapitaleffekt in Höhe von 4,2 Mrd. €, der in den sonstigen Veränderungen im Eigenkapital erfasst wurde. Davon entfielen 2,7 Mrd. € auf Aktionäre der Bayer AG und 1,5 Mrd. € auf nicht beherrschende Anteile. Im Rahmen der Entkonsolidierung Ende September wurden die nicht beherrschenden Anteile am Eigenkapital der Covestro AG vollständig ausgebucht.

Derzeit hält Bayer noch 24,6 % der Anteile am Eigenkapital der Covestro AG. Der Bayer Pension Trust hält weitere 8,9 %. Zusätzlich wurde ein Entherrschungsvertrag zwischen Bayer und Covestro abgeschlossen, mit dem Bayer verbindlich auf die Ausübung bestimmter Stimmrechte bei der Covestro-Hauptversammlung verzichtet. Bayer hat damit die faktische Kontrolle über Covestro Ende September 2017 aufgegeben.

Entsprechend erfolgte zum Ende des 3. Quartals die Entkonsolidierung der Covestro-Gruppe sowie angesichts des verbleibenden maßgeblichen Einflusses die erstmalige Einbeziehung der Covestro-Gruppe als assoziiertes Unternehmen. Ende September wurde der beizulegende Zeitwert der verbliebenen Anteile in Höhe von 3,6 Mrd. € auf Basis des Börsenkurses bestimmt.

Die Entkonsolidierung sowie die Neubewertung der verbleibenden Anteile an Covestro führten zu einem Gesamtertrag vor Steuern in Höhe von 2,9 Mrd. €, welcher im Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft enthalten ist. Hiervon entfiel ein Ertrag von 2,4 Mrd. € auf die Neubewertung der verbleibenden Anteile und ein Ertrag von 0,5 Mrd. € auf die Entkonsolidierung. Der Gesamtertrag nach Steuern beträgt 2,8 Mrd. €. Zudem wurden im sonstigen Ergebnis erfasste Beträge in Höhe von –0,6 Mrd. € in die auf die Aktionäre der Bayer AG entfallenden Gewinnrücklagen umgebucht.

Die Desinvestitionen wirkten sich im Dreivierteljahr 2017 wie folgt aus:

Desinvestitionen

 

 

9M 2017

 

davon Covestro

 

 

in Mio €

 

in Mio €

Geschäfts- oder Firmenwert

 

254

 

252

Patente und Technologien

 

18

 

18

Vermarktungs- und Verkaufsrechte

 

28

 

28

Sonstige Rechte

 

33

 

33

Sachanlagen

 

4.206

 

4.206

Sonstige langfristige Vermögenswerte

 

233

 

233

Latente Steuern

 

506

 

506

Vorräte

 

1.840

 

1.828

Andere kurzfristige Vermögenswerte

 

3.005

 

3.005

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

 

3

 

3

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

637

 

637

Pensionsrückstellungen

 

−1.201

 

−1.201

Andere Rückstellungen

 

−779

 

−779

Finanzverbindlichkeiten

 

−1.809

 

−1.809

Sonstige Verbindlichkeiten

 

−1.715

 

−1.715

Veräußertes Nettovermögen

 

5.259

 

5.245

Die zurückbehaltene 24,6-prozentige Beteiligung an Covestro ist aufgrund des verbleibenden maßgeblichen Einflusses als assoziiertes Unternehmen klassifiziert.

Die folgende Tabelle zeigt zusammengefasste Bilanzdaten aus der von Covestro veröffentlichten Zwischenmitteilung, sowie deren Berücksichtigung im Bayer-Konzernabschluss.

Bilanzdaten Covestro

 

 

30.09.2017

 

 

in Mio €

Langfristige Vermögenswerte

 

5.507

Kurzfristige Vermögenswerte

 

5.454

Langfristiges Fremdkapital

 

−2.961

Kurzfristiges Fremdkapital

 

−2.868

Eigenkapital

 

5.132

Anteilsquote (in %)

 

24,6 %

Anteiliges Eigenkapital

 

1.262

Konzernanpassungen

 

2.362

Buchwert

 

3.624

Die Konzernanpassungen der Bilanzdaten enthalten die Aufdeckung stiller Reserven und Lasten im Rahmen der Kaufpreisallokation nach der Equity-Methode. Der anteilige Marktwert in Höhe von 3,6 Mrd. € gilt als Kaufpreisprämisse. Die Kaufpreisallokation ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Entsprechend der vorläufigen Kaufpreisallokation entfielen die stillen Reserven und Lasten im Wesentlichen auf langfristige Vermögenswerte (1,9 Mrd €), kurzfristige Vermögenswerte (0,1 Mrd. €), langfristige Verbindlichkeiten (0,6 Mrd. €) und einen Geschäfts- oder Firmenwert (1,0 Mrd. €).

Die stillen Reserven und Lasten werden im Rahmen der Equity-Methode fortentwickelt.

Covestro erfüllt ab dem Verlust der Kontrolle die Voraussetzungen für den Ausweis als nicht fortgeführtes Geschäft für alle Quartale vor der Entkonsolidierung, einschließlich des Vorjahres.

Am 4. Januar 2016 wurde der Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts für rund 1 Mrd. € an Panasonic Healthcare Holdings Co, Ltd., Tokio, Japan, abgeschlossen. Der Verkauf umfasst die führenden Contour™-Blutzuckermessgeräte und -sensoren, weitere Blutzuckermesssysteme wie Breeze™2 und Elite™ sowie Microlet™-Stechhilfen.

Der Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts umfasst zudem weitere signifikante Leistungsversprechen von Bayer, die über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach dem Verkaufszeitpunkt erfüllt werden. Der Veräußerungserlös wird entsprechend über diesen Zeitraum realisiert und als Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft dargestellt. In der Bilanz wurde ein Abgrenzungsposten angesetzt, welcher im Zuge der Erbringung der Leistungen aufgelöst wird. Im Dreivierteljahr 2017 wurde hieraus ein Betrag von 413 Mio. € in den Umsatzerlösen erfasst.

Die über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach der Veräußerung des Diabetes-Care-Geschäfts zu erbringenden Leistungen werden ebenso als nicht fortgeführtes Geschäft in der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung ausgewiesen. Im Dreivierteljahr 2017 entstanden hieraus Umsatzerlöse in Höhe von 36 Mio. €.

Die Bilanzposten aus dem Diabetes-Care-Geschäft werden als Teil der sonstigen Segmente in der Segmentberichterstattung dargestellt. In der Bilanz sind neben dem oben genannten Abgrenzungsposten (49 Mio. €) sonstige Forderungen (netto: 28 Mio. €), aktive latente Steuern (netto: 12 Mio. €), Ertragsteuerverbindlichkeiten (57 Mio. €) und sonstige Rückstellungen (4 Mio. €) enthalten.

Am 4. Oktober 2016 wurde der Verkauf des Konsumentengeschäfts (CS Consumer) des Bayer-Geschäftsbereichs Environmental Science an SBM Développement SAS, Lyon, Frankreich, abgeschlossen. Die Aktivitäten werden seit dem 2. Quartal 2016 als nicht fortgeführtes Geschäft ausgewiesen.

Im Einzelnen setzt sich das Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft für das 3. Quartal 2017 wie folgt zusammen:

Gewinn- und Verlustrechnung aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Covestro

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

EBIT = Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand und zuzüglich Finanzergebnis

Umsatzerlöse

 

3.004

3.513

 

139

137

 

29

 

3.172

3.650

Herstellungskosten

 

−2.112

−2.279

 

−12

−8

 

−27

 

−2.151

−2.287

Bruttoergebnis vom Umsatz

 

892

1.234

 

127

129

 

2

 

1.021

1.363

Vertriebskosten

 

−329

−326

 

−1

 

−26

 

−355

−327

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

−67

−68

 

 

−6

 

−73

−68

Allgemeine Verwaltungskosten

 

−104

−118

 

−3

 

−5

 

−109

−121

Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge

 

6

2.886

 

1

1

 

−2

 

5

2.887

EBIT1

 

398

3.608

 

128

126

 

−37

 

489

3.734

Finanzergebnis

 

−41

−36

 

 

 

−41

−36

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

357

3.572

 

128

126

 

−37

 

448

3.698

Ertragsteuern

 

−98

−255

 

−26

−20

 

9

 

−115

−275

Ergebnis nach Ertragsteuern

 

259

3.317

 

102

106

 

−28

 

333

3.423

davon auf andere Gesellschafter entfallend

 

99

318

 

 

 

99

318

davon auf die Aktionäre der Bayer AG entfallend (Konzernergebnis)

 

160

2.999

 

102

106

 

−28

 

234

3.105

Für das Dreivierteljahr 2017 ist das Ergebnis aus nicht fortgeführtem Geschäft wie folgt zusammengesetzt:

Gewinn- und Verlustrechnung aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Covestro

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

EBIT = Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand und zuzüglich Finanzergebnis

Umsatzerlöse

 

8.829

10.556

 

434

449

 

195

 

9.458

11.005

Herstellungskosten

 

−6.292

−6.973

 

−133

−22

 

−109

 

−6.534

−6.995

Bruttoergebnis vom Umsatz

 

2.537

3.583

 

301

427

 

86

 

2.924

4.010

Vertriebskosten

 

−987

−1.016

 

−8

−3

 

−83

 

−1.078

−1.019

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

−193

−200

 

−2

 

−10

 

−205

−200

Allgemeine Verwaltungskosten

 

−320

−345

 

−10

−7

 

−9

 

−339

−352

Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge

 

64

2.963

 

−4

4

 

−57

 

3

2.967

EBIT1

 

1.101

4.985

 

277

421

 

−73

 

1.305

5.406

Finanzergebnis

 

−162

−124

 

 

 

−162

−124

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

939

4.861

 

277

421

 

−73

 

1.143

5.282

Ertragsteuern

 

−256

−585

 

−46

−69

 

21

 

−281

−654

Ergebnis nach Ertragsteuern

 

683

4.276

 

231

352

 

−52

 

862

4.628

davon auf andere Gesellschafter entfallend

 

232

759

 

 

 

232

759

davon auf die Aktionäre der Bayer AG entfallend (Konzernergebnis)

 

451

3.517

 

231

352

 

−52

 

630

3.869

Das nicht fortgeführte Geschäft wirkte sich im 3. Quartal 2017 auf die Kapitalflussrechnung des Bayer-Konzerns wie folgt aus:

Kapitalflüsse aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Covestro

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

Q3 2016

Q3 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

Zu- / Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit (Netto-Cashflow)

 

668

783

 

−11

25

 

27

 

684

808

Zu- / Abfluss aus investiver Tätigkeit

 

−545

−355

 

 

 

−545

−355

Zu- / Abfluss aus Finanzierungstätigkeit

 

−162

−107

 

11

−25

 

−27

 

−178

−132

Veränderung Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

−39

321

 

 

 

−39

321

Im Dreivierteljahr 2017 wirkte sich das nicht fortgeführte Geschäft wie folgt auf die Kapitalflussrechnung aus:

Kapitalflüsse aus nicht fortgeführtem Geschäft

 

 

Covestro

 

Diabetes Care

 

CS Consumer

 

Summe

 

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

9M 2016

9M 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

Zu- / Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit (Netto-Cashflow)

 

1.146

1.473

 

767

37

 

9

 

1.922

1.510

Zu- / Abfluss aus investiver Tätigkeit

 

−670

−742

 

 

 

−670

−742

Zu- / Abfluss aus Finanzierungstätigkeit

 

1.183

−224

 

−767

−37

 

−9

 

407

−261

Veränderung Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

1.659

507

 

 

 

1.659

507

Da den nicht fortgeführten Geschäften Diabetes Care und CS Consumer keine Zahlungsmittel zuzuordnen sind, werden die erwirtschafteten Zahlungsmittel im Finanzierungshaushalt wieder abgeführt.

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

Am 13. Oktober 2017 hat Bayer im Rahmen der geplanten Übernahme von Monsanto eine Vereinbarung über den Verkauf von bestimmten Crop-Science-Geschäften mit BASF geschlossen. Die zu veräußernden Geschäfte umfassen das weltweite Glufosinat-Ammonium-Geschäft von Bayer und die dazugehörige LibertyLink-Technologie zur Herbizidtoleranz sowie einen wesentlichen Teil des Geschäfts mit Saatgut in Feldkulturen einschließlich der entsprechenden Forschung und Entwicklung. Dazu gehören unter anderem das weltweite Geschäft mit Baumwollsaatgut (ohne Indien und Südafrika), die Rapsgeschäfte in Nordamerika und Europa sowie das Geschäft mit Sojasaatgut. Es wurde ein Basiskaufpreis von 5,9 Mrd. € vereinbart, welcher nicht den Wert des Nettoumlaufvermögens beinhaltet und den üblichen Anpassungsmechanismen unterliegt.

Im Zusammenhang mit dem Verkauf waren zum 30. September 2017 1.824 Mio. € an Vermögenswerten und 49 Mio. € an Verbindlichkeiten im Sinne des IFRS 5 als zur Veräußerung gehalten klassifiziert. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Sachanlagen (1.002 Mio. €), Goodwill (428 Mio. €), sonstige immaterielle Vermögenswerte (278 Mio. €) sowie Pensionsrückstellungen und ähnliche Verpflichtungen (34 Mio. €).

Die Transaktion muss von den Regulierungsbehörden genehmigt werden und wird erst wirksam, wenn die Übernahme von Monsanto durch Bayer erfolgreich abgeschlossen ist. Bis zum Abschluss der Veräußerung wird Bayer als Eigentümer die Geschäfte weiterführen.